Sunday, March 3, 2013

Review: Schattentraum


Schattentraum
Schattentraum by J.R. Ward

My rating: 5 of 5 stars



Wir begehen Fehler, nehmen unser Schicksal alle selbst in die Hand. Oftmals merken wir dabei nicht, dass wir uns dabei ins Aus katapultieren oder in einen schwebenden Zustand.
Erst die Erkenntnis der Realität, das Anerkennen des Geschehens um uns herum, das Begreifen der Gefühle kann uns aus diesem Sog des Nichts wieder heraushelfen.
Dieses Buch spricht genau darüber. Auch wenn es schön verpackt wurde in einer Welt der Bruderschaft der Vampire, lässt Ward hier tiefgründiger blicken als bisher.
Auf die Reise des Lernens und Selbsterkennens schickt sie drei Kandidaten ins Rennen: Tohr, No´One/Autumn und den Engel Lassiter. Und Ward verlangt wirklick alles von ihren Schützlingen.
Doch auch Quinn muss sich beweisen, aber weniger als Liebhaber, obwohl auch er endlich sextechnisch wieder auf seine Kosten kommt, doch eher als Freund.
John uns Xcex stehen anfangs immernoch auf Kriegsfuß miteinander und es ist schön zu sehen, dass John sich ernsthaft Gedanken macht.
Derweilen wird durch Xcor und seine Bande von Bastarden die Fehde zur Bruderschaft und die Jagd nach dem Thron weiter angeheizt, und ihm sind alle Mittel, politisch und gewalttätig, recht.
Was die Geschichte um die Black Dagger betrifft, wird uns die gute Frau Ward auch in Zukunft werit mit Lesestoff verwöhnen. Wollen wir hoffen, sie lässt uns nicht zu lange warten.



View all my reviews

No comments:

Post a Comment